Wie es begann...

Schon lange träumten wir von dem eigenen Restaurant. Im April 2017 ist der Traum wahr geworden.
Nach langjähriger Erfahrung in der Gastronomie haben wir uns damals entschlossen das Kalbsche Haus von Familie Schreiber zu übernehmen. Nun gehen wir über schon ein Jahr den Weg der Selbstständigkeit und freuen uns über die Vielzahl der Gäste und die positiven Rückmeldungen.

Mit deutscher, regionaler Küche und kleinen Leckereien zum Wein laden wir Sie ein, mit dem Besuch des Kalbschen Hauses einen Teil der Reinheimer Altstadt zu genießen.

Kommen Sie vorbei und lernen uns kennen. Seien Sie unser Gast in einem historisch gemütlichem Ambiente gepaart mit frischen, modernen Akzenten.

Ihre Familie Böttcher

Die Geschichte

Das älteste Gebäude in Reinheim steht neben der evangelischen Kirche umgeben von dem Standesamt und dem Kulturzentrum der Stadt Reinheim.

Das Haus hat seinen Namen vom Geschlecht der Ritter von Kalb, die sich in Reinheim im frühen Mittelalter niederließen. Bereits um 1276 ist in historischen Schriften der Kalb'sche Hof aufgeführt. Er wurde noch vor der erstmaligen Erwähnung Reinheims als Stadt im Jahr 1300 in die befestigte Stadtanlage integriert und soll seinerzeit ebenso groß wie das Kulturzentrum Hofgut gewesen sein. Das Kalb'sche Gut umfasste Scheunen und Nebengebäude auf der gesamten Fläche, die heute die evangelische Kirche einnimmt. 1610 ist nach Aussterben der Familie Kalb ein Teil des Hofes in den Besitz des Landgrafen Ludwig V. übergegangen, um dort die Kirche zu bauen. Das um 1450 errichtete Kalb'sche Haus ist das letzte Überbleibsel des ehemaligen Hofes. Es setzt mit einigen anderen erhaltenen Bauwerken einen charmanten Akzent in das durch die Zeit veränderte Stadtbild von Reinheim.

Seit der Sanierung im Jahre 2011 durch Karl-Dieter Hessel, wird das Haus als Eventhaus und Gaststätte mit rustikalem Flair genutzt.